Letzte Änderungen : 27/02/2014
 
 
EU-TWIX: Zur Verbesserung des Informationsaustausch zum illegalen Artenhandel in der Europäischen Union

Die nationale Vollzugsbehörden der einzelnen EU Mitgliedsstaaten wie Zoll und Polizei spielen eine zentrale Rolle in der Umsetzung und Kontrolle der EU-Artenschutzverordnung und helfen somit den Schmuggel von geschützten Tieren und Pflanzen in die EU sowie innerhalb des europäischen Binnenmarktes der 28 EU Mitgliedsstaaten zu unterbinden.

Die EU-TWIX Datenbank wurde entwickelt um nationale Vollzugsbehörden in der Erkennung, Untersuchung und Bekämpfung des illegalen Artenhandels zu unterstützen. Der Kern der Datenbank erlaubt die Erfassung von Informationen zu Beschlagnahmen und Einziehungen von geschützen Arten aller 28 EU Mitgliedsstaaten und dient somit als ein einzigartige Informationsquelle. Zusätzliche Hilfsdatenbanken erlauben dem Benutzer weiter Information wie zum Beispiel zur Unterbringung, Identifizierung oder Schätzung des Martkwertes von beschlagnahmten Tieren und Pflanzen zu recherchieren.

Der Erfolg von EU-TWIX hängt zu einem grossen Teil von der regelmässigen Bereitstellung von Informationen zu Beschlagnahmen und Einziehungen in den einzelnen EU Mitgliedsstaaten ab. Aus diesem Grunde ist eine aktive Teilnahme und Mitwirkung der verschiedenen Vollzugsbehörden und Kontrollorgane in den 28 EU Mitgliedsstaaten von grosser Bedeutung.

Falls Sie die Datenbank zum ersten Mal benutzen machen Sie sich bitte mit den Benutzerhinweise -und bestimmungen vertraut.

EU-TWIX wurde von der Belgischen Bundespolizei und TRAFFIC Europe entwickelt mit der Unterstützung der Belgischen CITES Vollzugsbehörde und des Belgischen Zolls.

Dieses Projekt wird finanziell unterstützt von der Europäischen Kommission (DG Environment and DG Home Affairs) und von Behörden der folgenden Länder: Belgien (Federal Public Service (FPS) Environment), Deutschland (Federal Agency for Nature Conservation, BfN; Federal Ministry for the Environment, Nature Conservation and Nuclear Safety), Estland (Ministry of the Environment of Estonia), Finnland (Ministry of the Environment), Frankreich (Ministère de l'écologie, du développement durable, des transports et du logement, MEDDTL), Italien (Ministero dell'Ambiente, della Tutela del Territorio e del Mare), Lettland (Nature Conservation Agency), die Niederlande (Ministry of Economic Affairs, Agriculture and Innovation), Spanien (Ministerio de Economía y Competitividad), Slowakei (Ministry of Environment of the Slovak Republic), Tschechische Republik (Ministry of the Environment) und das Vereinte Königreich (Defra, The Department for Environment, Food and Rural Affairs).